Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Werden Haare dicker durch Rasur?

QSHAVE RasiererSie kennen es: Gerade haben Sie sich noch die Beine rasiert und schon sprießen die Stoppeln wieder hoch. Dabei ist es egal, ob Sie sich die Achseln, die Beine oder den Bart abrasiert haben, die lästigen Haare kommen einfach immer wieder. Rasieren ist eben nur eine kurzfristige und keine dauerhafte Lösung. Um schnell glatte Beine zu bekommen, reicht sie aber absolut aus, weswegen viele Männer und Frauen zum Rasierer greifen. Doch ein Gerücht hält sich hartnäckig: Werden Haare dicker durch die Rasur? Wenn Haare nachwachsen wirkt es so, als wären sie dicker, borstiger und spitzer. Männerhaare im Gesicht piksen richtig stark und auch Frauen merken immer wieder ihre Stoppeln an den Beinen. Doch wachsen Haare wirklich dicker nach, wenn sie zuvor abgeschnitten wurden? Wir gehen der Frage auf den Grund.

Was passiert bei einer Rasur?

Werden Haare dicker durch Rasur?Das Rasieren ist die beliebteste Methode, um Haare schnell und einfach loszuwerden. Im Handumdrehen werden störende Haare entfernt. Dabei muss weder auf ein bestimmtes Alter, auf empfindliche Haut oder auf Schmerzen geachtet werden. Sie kaufen sich einen Rasierer und können sofort mit der Rasur loslegen.

» Mehr Informationen

Wichtig ist aber, einen Rasierschaum zu benutzen, damit der Rasierer angenehm über die Haut gleiten kann. Mit dem Rasierschaum stellen sich außerdem die nervigen Härchen auf und lassen sich leichter entfernen. Zudem wird die Haut weniger gestresst, da der Rasierschaum oder auch das Rasiergel oftmals mit beruhigenden Inhaltsstoffen daherkommt.

Wer seine Haare entfernen möchte, kann auch auf neue Rasur-Produkte setzen. So gibt es Rasierer, die unter der Dusche verwendet werden können, aber auch Rasierer mit integrierter Rasierseife oder Kombinations-Produkte, die die Haut beim Rasieren zusätzlich pflegen. Auch für unterwegs gibt es geeignete Taschen-Rasierer, sodass Sie auch spontan Ihre Haare entfernen können, wenn Sie Ihnen auffallen.

Beim Rasieren selbst wird mit dem Rasierer über die Haut geglitten, um störende Haare zu entfernen. Die Rasur kann an allen Körperstellen vorgenommen werden und erfordert kein großes Geschick.

Tipp: Viele neue Rasierer sind so angelegt, dass Sie sich nicht einmal damit schneiden können und so ist es wirklich ein Kinderspiel.

Wachsen Haare dicker nach?

Das Gerücht, dass Haare dicker nachwachsen, wenn man sie schneidet, hält sich wacker. Was absolut dagegen spricht sind Frauen mit dünnen Kopfhaaren. Wenn das Rasieren die Haare wirklich dicker machen würde, würden sie doch als erstes ihre Kopfhaare abrasieren, um dicke, voluminöse Haare zu bekommen. Über nichts mehr würden sie sich freuen und so ist allein anhand dieses Beispiels schon bewiesen, dass Haare nicht dicker nachwachsen, wenn man sie rasiert.

» Mehr Informationen

Jetzt werden natürlich einige von Ihnen sagen, dass mit der Rasur natürlich nicht die Kopfhaare gemeint sind, sondern die Achselhaare, Beinhaare, Barthaare und auch alle anderen Haare am Körper, aber nicht am Kopf. Auch das ist nicht richtig. Auch Achselhaare, Beinhaare und Co. wachsen nicht stärker oder dicker nach, wenn man sie schneidet. Sie haben nur den Eindruck, dass es so ist. Die Haare sehen dicker aus, aber tatsächlich ist es nicht so.

Doch warum wirkt es so, als würden Haare dicker nachwachsen?

Wenn Sie die Haare abrasieren, entfernen Sie nicht die Wurzel, sondern nur den sogenannten Schaft. Dabei handelt es sich um den Teil, der direkt aus der Haut herauskommt. Tiefer kommt ein Rasierer mit seinen Klingen nicht. Der Rest vom Haar ist immer noch unter der Haut.

» Mehr Informationen

Wenn dieser Teil vom Haar nun nachwächst, wirkt er dicker, weil er dicker ist als die Spitze des Haares, die Sie abgeschnitten haben. Tatsächlich werden Haare zur Spitze hin nämlich dünner. Gerade Beinhaare und Achselhaare haben diesen Effekt, aber auch auf Ihren Kopfhaaren können Sie das Phänomen beobachten. Je älter ein Haar ist, desto dünner ist es. So entsteht beispielsweise auch Spliss bei langen Haaren, weil die Haare erst dünn werden und sich danach auch noch teilen.

Wissenswert: Die Haare, die aber direkt aus der Haut kommen, sind gut geschützt, werden mit Nährstoffen versorgt und sind gesund. Sie wirken daher dicker als die anderen Haare, die Sie zuvor abgeschnitten haben, einfach weil sie dicker in der Haut sind. Tatsächlich ist es aber so, dass sie nicht dicker nachwachsen, denn die Haare, die bei Ihnen vorher dünner erschienen sind, waren einmal genauso dick.

Hinzu kommt, dass nach dem Rasieren die Haare alle auf einmal gleichzeitig nachwachsen. Zwar brauchen ein paar Haare länger als Andere, aber im Großen und Ganzen gibt es einen Stoppelberg, der ganz schön dicht wirkt. Deswegen entsteht oftmals auch der Eindruck, dass Haare dicker nach der Rasur wachsen, obwohl sie das gar nicht tun.

Vor- und Nachteile einer Rasur

  • schnelle, einfache Handhabung
  • auch für trockene Haut geeignet (Rasierschaum benutzen!)
  • gute Option für Sportler wie Schwimmer, Triathleten oder Radfahrer
  • trockene Hautschuppen werden mit entfernt
  • keine eingewachsenen Haare bei regelmäßiger Rasur
  • Haut kann gereizt werden
  • für glatte Haut ist ein regelmäßiges Rasieren erforderlich
  • kleine Verletzungen können entstehen, wenn die Klinge falsch gehalten wird

Gibt es Alternativen zur Rasur?

Alternative zur Rasur So funktioniert es
  • Enthaarungscreme
  • Haltbarkeit: drei bis sieben Tage
  • Kann empfindliche Haut reizen
Das Schneiden und Zwicken entfällt. Eine Enthaarungscreme wird großzügig auf die betroffene Stelle aufgetragen. Laut Anleitung müssen Sie sie einwirken lassen und nehmen sie nach Ende der Einwirkzeit mit einem Spachtel ab. Nach der Anwendung waschen Sie Ihre Haut besonders gut ab, damit keine Hautreizungen entstehen können. Schon sind Sie alle Haare los.
  • Wachs
  • Haltbarkeit: zwei bis vier Wochen
  • Schmerzhaft
Wachsen tut weh. Außerdem müssen die Haare zur Anwendung mindestens 5 mm lang sein, sonst greift das Wachs nicht richtig. Um die Haare mit Wachs zu entfernen, geben Sie das Heißwachs auf die betroffene Stelle, legen einen Stoffstreifen darüber, drücken diesen kurz an und ziehen mit einem kräftigen Ruck daran. Die Haare werden mit der Wurzel ausgerissen.
  • Epilieren
  • Haltbarkeit: zwei bis vier Wochen
  • Schmerzhaft
Auch bei dieser Methode müssen die Haare bis zu 5 mm lang sein, damit das Epilieren funktioniert. Um zu Epilieren kaufen Sie sich einen Epilierer und fahren mit diesem über die betroffene Stelle. Nach und nach werden die Härchen jetzt langsam mit Wurzel aus der Haut gezogen.
  • Laser
  • Haltbarkeit: Langfristig
  • Funktioniert nur bei dunklen Haaren
Eine Laserbehandlung sollte nur in einer Praxis gemacht werden, denn eine richtige Anwendung ist wichtig. Der Laser gibt Lichtblitze ab, die vom Melanin aufgenommen werden. Das Melanin leitet den Lichtblitz weiter zur Haarwurzel und tötet sie damit ab. Wer viele Leberflecken oder Muttermale hat, sollte von dieser Methode Abstand nehmen.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,32 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen