Tipps rund um die Rasur

Venus RasiererWenn Sie denken, es ist einfach sich zu rasieren, dann täuschen Sie sich. Im Grunde ist es das schon, doch kann man auch einiges falsch machen, was dann zu Rötungen oder sogar Entzündungen der Haut führen kann. Vielleicht haben Sie bisher alles richtig gemacht, doch sicherlich gibt es ein paar Kleinigkeiten, die Sie noch verändern könnten.

Herren entscheiden zwischen nass und trocken

Tipps rund um die RasurAls Mann haben Sie die Möglichkeit sich mit einem Nass- oder Trockenrasierer zu rasieren. Letzterer ist eine wahre Zeitersparnis und kann eine gute Alternative sein, wenn es schnell gehen muss.

  • Beim Trockenrasieren können Sie nicht viel falsch machen. Doch sollten Sie darauf achten, die Haut ein wenig anzuspannen, damit Sie sich nicht versehentlich doch verletzen.
  • Beim Nassrasieren sollte die Haut vorher mit einem Reinigungsmittel gereinigt werden. So entfernen Sie Schmutz, der sich bei der Rasur in die Poren setzen könnte und Entzündungen auslöst.
  • Achten Sie darauf die Klinge vor der Rasur mit einem Desinfektionsmittel oder heißem Wasser zu reinigen. Gerade auf der Klinge können sich viele Bakterien absetzen, die zu Entzündungen der Poren führen können. Auch sollte die Klinge immer scharf sein und keine Beschädigungen aufweisen.
  • Ob Sie einen Rasierschaum, ein –gel oder eine –seife verwenden ist reine Geschmackssache. Wichtig ist, dass Sie zwar alle Stellen damit bedecken, doch sollte es nicht zu dick sein. Wenn Sie Ihr gewähltes Produkt zu dick auftragen, kann der Rasierer den Bart nicht mehr richtig fassen und die Rasur wird ungleichmäßig.
  • Achten Sie darauf immer mit dem Haarwuchs zu rasieren. Wenn Sie das Rasierer-Modell gegen die Wuchsrichtung bewegen, reißen Sie zu sehr an den Haaren, was wiederum zu Rötungen führen kann.
  • Spannen Sie die Haut an, damit Sie sich nicht versehentlich schneiden. Gerade am Kinn, am Hals und über der Oberlippe ist besonders darauf zu achten.
  • Reinigen Sie Ihr Gesicht nach der Rasur mit warmem Wasser und tragen Sie ein Pflegemittel auf. Hier ist es wieder reine Geschmackssache, ob Sie lieber ein After-Shave oder eine Pflegelotion verwenden. Diesen Schritt sollten Sie im Übrigen nach jeder Rasur machen, also auch nach der Trockenrasur. So wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und ein alkoholhaltiges Pflegemittel sorgt zugleich dafür, dass sich keine Unreinheiten bilden können.
  • Sollten Sie bisher noch nie ein After-Shave verwendet haben, müssen Sie vorsichtig sein. Gerade die Produkte mit Alkohol können nach der Nassrasur auf der Haut brennen und sogar Rötungen auslösen. Probieren Sie es deshalb lieber auf einer kleinen Stelle aus, bevor Sie das ganze Gesicht damit einreiben.

Damen wählen meist die Nassrasur

Als Frau können Sie natürlich auch zwischen einer Nass- und Trockenrasur wählen. Meist bevorzugen aber Frauen die Nassrasur oder ganz radikal das Wachsen oder Epilieren. Bei der Nassrasur ist die Pflege der Haut sehr wichtig.

Tipps für … Hinweise
die Rasur
  • Wenn Sie sich die Beine unter der Dusche rasieren, können Sie statt eines Rasierschaums auch diese tollen Duschgele verwenden, die zugleich eine Art Rasiergel enthalten. Diese sorgen nicht nur dafür, dass die Klinge besser gleitet, sie versorgen die Haut auch gleich mit Feuchtigkeit.
  • Die Klinge sollte scharf und ohne Beschädigungen sein. Auch ist es sinnvoll diese vor dem Rasieren mit einem Desinfektionsmittel oder heißem Wasser zu reinigen. So werden Keime entfernt, die später zu Entzündungen führen könnten.
  • Sind Ihre Haare noch sehr kurz, ist es ratsam vor der Rasur ein Peeling zu machen oder die Haut mit einem Luffahandschuh zu behandeln. So können sich eingewachsene Haare und abgestorbene Hautschuppen lösen und es bilden sich keine entzündeten Haarwurzeln.
  • Rasieren Sie auch immer mit dem Haarwuchs. So verhindern Sie unschöne Rötungen oder einen Ausschlag. Gerade in der Intimzone und unter den Armen sollten Sie diese Regel unbedingt beachten.
Ihre Haut
  • Im Intimbereich kann ein After-Shave für Frauen ganz sinnvoll sein, damit eventuelle leichte Hautverletzungen auch gleich desinfiziert werden. Gerade hier ist das Infektionsrisiko immer sehr hoch.
  • Waschen Sie Ihr Rasiergel oder den –schaum gut ab und trocknen Sie Ihre Haut in tupfenden Bewegungen. Ein Trockenrubbeln der Haut ist ungünstig, weil es zu einer Hautreizung kommen kann.
  • Verwenden Sie ein Pflegemittel Ihrer Wahl. Das kann eine leichte Gelcreme sein, ein After-Shave-Produkt oder Ihre ganz normale Körperpflege. Hier sollten Sie einfach ausprobieren, was Ihrer Haut besser bekommt.

Tipp! Sie sehen, rasieren ist tatsächlich nicht schwierig, doch manchmal hält man es mit der richtigen Pflege nach dem Rasieren nicht so genau. Die Folge sind dann eben eingewachsene Haare, Juckreiz oder Rötungen und genau das, möchten Mann und Frau in der Regel vermeiden.

Neuen Kommentar verfassen